Leitsystem IDS HIGH-LEIT

Das Netzleitsystem IDS HIGH-LEIT ist für Anwendungen in der Energie- und Wasserversorgung, im Abwasser- und Umweltbereich sowie für industrielle Aufgabenstellungen konzipiert. Als offenes System in Client-Server-Architektur bietet IDS HIGH-LEIT dem Anwender neben den Standard-SCADA-Funktionen zahlreiche spartenbezogene Funktionsmodule und branchenspezifische Speziallösungen.
Mit einer einheitlichen Systemtechnik unterstützen die branchenspezifischen Applikationen alle Stufen der Automatisierung und können miteinander zu Mehrsparten-Anwendungen kombiniert werden.

Ankopplung des Prozesses

HIGH-LEIT ist so konzipiert, dass beliebige Fernwirk-, Automatisierungs- und digitale Kommunikationssysteme gekoppelt werden können. Für die Anbindung von Fernwirksystemen, Schutzgeräten und fernauslesbaren Zählern werden die Protokolle der Normenreihe IEC 60870-5-101/-103 und -104 unterstützt. Es wird an keiner Stelle der Übertragungskette eine Umsetzung auf ein proprietäres Protokoll durchgeführt. Übertragungsqualitäten, die in der Norm definiert sind, bleiben bis in die Prozessvisualisierung erhalten. Dies ermöglicht dem Anwender eine einfache Parametrierung der Systeme und unterstützt ihn bei der Analyse von Störfällen.

Serverebene

Als Hardwareplattform der Serverebene stehen High-End-PC-Systeme zur Verfügung. Als Betriebssysteme werden Microsoft Windows und Linux unterstützt. Dedizierte Funktionsrechner, z.B. für Datenbankanwendungen, Simulations- und Trainingsaufgaben sowie höherwertige Optimierungen sind in das Leitsystem integrierbar. Über Router können andere lokale Netze gekoppelt werden zu denen Datentransfers stattfinden.

Bedienebene

Für die Bedienebene von HIGH-LEIT kommt PC-basierte Hardware zum Einsatz. Die MMI-Software (Mensch-Maschine-Interface) arbeitet unter dem Betriebssystem Microsoft Windows.